Sakrament der Buße und Versöhnung

"Es ist eine der größten Gnaden, dass wir in unserem Leben immer wieder neu anfangen dürfen - wirklich neu: völlig unbelastet und ohne Hypotheken von gestern, angenommen in Liebe und versehen mit neuer Kraft. Gott ist barmherzig, und er wünscht sich nichts sehnlicher, als dass wir seine Barmherzigkeit auch in Anspruch nehmen. Wer gebeichtet hat, schlägt eine neue, weiße Seite im Buch seines Lebens auf." (Youcat 226).

Im 15. Kapitel des Lukasevangeliums hat Jesus diese unendliche Barmherzigkeit Gottes und seine Bereitschaft zur Vergebung in wunderschönen Gleichnissen (vom verlorenen Schaf und vom verlorenen Sohn) zum Ausdruck gebracht, die zur Weltliteratur geworden sind.

Beichtgelegenheiten

  • Freitag: 17:30 bis 18:15 Uhr
  • Sonntag: 8:15 bis 8:45 Uhr
  • sowie nach persönlicher Vereinbarung